Open Government Data @ OpenCamp Graz 2012

Aus barcamp.at
Wechseln zu: Navigation, Suche

Session: Open Government Data

Input Daniela Grabe:

Daten, Statistiken sollen der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden in leicht veröffentlichbarem Format und eine Übersicht, was es alles gibt Es gibt internationale Standards für Format, Übersicht, Meta-Daten über das Zustandekommen von daten es ist den kommunen freigestellt, außer personenbezogene daten z.b. wer sozialhilfe bekommt oder anträge für baubewilligungen stellt, verwaltung öffnet sich - menschen sollen wissen, was mit ihren steuergeldern passiert daten werden kostenlos zur Verfügung gestellt Was die leute damit machen ist nicht mehr verantwortung der kommune - angebot an wissenschaft, forschung, angebot an kommerzielle unternehmen, die auch damit etwas machen wollen um geld zu verdienen handy-apps oder was auch immer, stadt stellt zur freien Verfügung, fälschliche verwendung ist ein strafrechtlicher tatbestand und nicht im verantwortungsbereich der stadt wenn viele leute luftgütemesswerte oft abrufen steigt druck auf die politik, etwas dagegen zu tun 1. phase, die jetzt beginnt, sind daten die schon veröffentlicht waren, geodaten, radweg, bevölkerungsdaten, feuerwehreinsatzstatistik, verwaltungsgrenzen, kindergärten, standorte, park and ride, finanzdaten, beschlossene budgets und rechnungsabschlüsse. bonn: liquid democracy, budget von bevölkerung mit-simulieren lassen. es muss eingespart werden, die bevölkerung ist aufgerufen worden dazu vorschläge zu machen graz: ab dem jahr 2004 bis voranschalg 2012 werden alle budgetzahlen zur verfügung alle gemeinderatsprotokolle und wahldaten zeitplan: vorgestern beschluss im gemeinderat, im 2. quartal serverinstallation und bereitstellung der datenkataloge quartal 3 daten kommen online phase 2: eheschließungsstatistik, wohnen - bauen, umwelt, luftgütedaten, fahrplandaten der grazer linien, maschinenlesbar oder für alle nutzbar? reine daten im rohformat oder vorbereitet und sortiert. graz ist kopie von linz wie können ganz normale bürger auf die daten zugreifen? kriterienkatalog und fomale anforderungen an daten gemeinhaltung rechtliche hindernisse personenschutz urheberrecht - besitzt es die stadtverwaltung wie hoch ist der nutzen für die gesellschaft und andere behörden aktualität, inhaltliche genauigkeit absichern - wie geht das? synergieeffekte mit anderen diensten - nicht alles neu erfinden wichtig ist dass die daten frei bleiben dann macht auch die verwertbarkeit sinn - ohne startkapital die möglichkeit geld zu verdienen, chance für junge selbsständige die digital natives profitieren davon welche daten? protokolle aus dem landtag und parlament in maschinenlesbarer form auffindbarkeit und das wissen, welche daten es gibt und wo man sie bekommt. zinshäuser, bauverhandlungen - es werden nur eigentümer eingeladen, bewohner wissen es nicht - bauakte öffentlich stellen mit terminen, administrative prozessschritte, welche entscheidungen sind im gange, wie weit sind sie gediehen, zusammenarbeit mit wien linz salzburg prinzip umkehren - nicht fragen, was öffnen wir, sondern was öffnen wir nicht

Es gibt schon vieles online, bereits die Information, welche Daten es wo gibt ist wichtig. Es ginge darum, das Prinzip umzukehren - nicht fragen, was öffnen wir, sondern was öffnen wir nicht!